Zur Information mal eine grob skizzierte Übersicht der Vorhaben. Zu sehen ist die Gemarkung der Gemeinde Schleife.
Rot das Abbaugebiet des Tagebau Nochten bis 2038. Man kann gut erkennen, dass praktisch der gesamte Süden von Schleife inklusive der Ortsteile Rohne und Mulkwitz betroffen ist. Der Ort Mühlrose verschwindet gänzlich und wird als letztes devastiertes Dorf in die Bergbaugeschichte eingehen.
Im Nordwesten der Gemarkung Schleife befindet sich ein großes zusammenhängendes Waldgebiet( ca. 8000ha), durch das sich die Landesgrenze Sachsen/Brandenburg zieht. Diese ist nordwestlich zugleich die Gemarkungsgrenze Schleife/Spremberg .
Die geplanten PV-Anlagen befinden sich auf dem Gebiet der Gemeinde Schleife und sind weiß dargestellt. Zwei Anlagen betreffen direkt das Ökosystem Hochkippen. Die anderen drei das Waldgebiet unterhalb der Hochkippen. Weit über 100 ha Wald sollen diesen irrsinnigen Plänen geopfert werden und das in einer Region, die schon über die Belastungsgrenze hinaus mit Naturzerstörung konfrontiert wird. Wer trägt die Verantwortung für solch einen Wahnsinn?

Achtung, bitte beachten: bei diesem Bild handelt es sich um eine grobe Skizzierung der betroffenen Flächen um das Ausmaß zu veranschaulichen.